Ressourcen

So sehen Hörer*innen Video Ads auf Spotify

Hörer*innen streamen Musik oft, wenn sie arbeiten, sich konzentrieren oder unterwegs sind. Deshalb sind Audio Ads so wirkungsvoll  – du erreichst Hörer*innen, wenn visuelle Medien es nicht können. Das ist allerdings nicht die einzige Art, wie Hörer*innen streamen, und mit Audio Ads lassen sich die visuellen Möglichkeiten der Spotify App nicht im gleichen Maße nutzen wie mit Video Ads. Wenn eine Video Ad abgespielt wird, aber niemand sie sieht, lief sie dann überhaupt wirklich? Hier kommt Streaming Intelligence ins Spiel.

Das Hörerlebnis steht bei Spotify an erster Stelle. Wir möchten sicherstellen, dass nichts zwischen den Hörer*innen und nahtlosem Streaming steht. Das erstreckt sich auch auf die Art und Weise, wie wir Ads schalten – wir nutzen Streaming Intelligence, um Werbetreibende beim Vermitteln von Botschaften zu unterstützen, die zur aktuellen Stimmung und Situation der Hörer*innen passen. Bei Video Ads helfen uns diese Daten, Werbetreibende mit einer relevanten Zielgruppe zu verbinden, die deine Ad im richtigen Moment sowohl hört als auch sieht, um die Wirkung dieser visuellen Möglichkeit zu maximieren.

Woher kommen die Daten? Die Hörer*innen, die Spotify mit Ads hören, streamen durchschnittlich 2,5 Stunden pro Tag – und je mehr sie streamen, desto mehr erfahren wir.¹ Während dieser Sessions werden in kommerziellen Werbepausen Ads zwischen den Songs geschaltet. Das können entweder Audio- oder Video Ads sein. Nutzer*innen von Spotify melden sich bei der App an und haben deshalb eine einheitliche Identität über all die Geräte hinweg, die sie zum Streamen nutzen. Hören sie sich Inhalte an, erhalten wir Signale – Streaming Intelligence –, die uns mitteilen, was und wie sie streamen. Anhand dieser Signale können wir entscheiden, welches Ad format wir schalten.

Wenn ein*e Hörer*in beispielsweise streamt, während er*sie Playlists durchsucht, zwischen Titeln wechselt oder Songs überspringt, dann wissen wir, dass die App im Fokus ist, der*die Hörer*in damit interagiert und wir eine Video Ad schalten können. Wenn jedoch Hörer*innen streamen und die Spotify App nur im Hintergrund läuft (das heißt, wenn sie eine andere App offen haben oder der Bildschirm gesperrt ist), dann ist eine Audio Ad sinnvoller. Indem wir auf diese Signale achten, können wir unseren Hörer*innen ein optimales Erlebnis ermöglichen und deine Ad der relevanten Zielgruppe im richtigen Kontext präsentieren.

Mit Ad Studio kannst du ganz leicht innerhalb weniger Minuten eine Videokampagne erstellen. Alles, was du dafür tun musst, ist dein Budget und Targeting festzulegen und dann dein Video-Creative und ein klickbares Companion-Bild hochzuladen. Bist du bereit? Sieh dir zuerst diese Spezifikationen an.

¹ Eigene Daten von Spotify, global, 2019. Basierend auf dem Verhältnis von täglich wiedergegebenen Inhalten zu den täglich aktiven Nutzer*innen (ads gestützte Plattformen).

Let’s talk

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.