News & Insights

Jahresrückblick 2021 für Advertiser: So kamen wir über Audio wieder zusammen

Nach über einem Jahr Stillstand drückten die Hörer*innen langsam wieder auf Play, um das Leben in vollen Zügen zu genießen – und Audio war immer an ihrer Seite. Lade jetzt den kompletten Guide am Ende des Artikels herunter, um mehr zu erfahren.

Digitales Audio machte Momente noch schöner, trug zu fundierten Meinungen bei, lieferte Informationen und untermalte Stimmungen. Außerdem ermöglichte es neue Verbindungen zwischen Hörer*innen, Podcaster*innen und Advertisern.

Die Zukunft sieht rosig aus! 61 % der Gen Z und Millennials weltweit geben an, sich bereit dafür zu fühlen, ein „besseres Normal“ zu schaffen.1 Bevor du also ans nächste Jahr denkst, sieh dir an, was sich 2021 verändert hat. Das hilft dir vielleicht, 2022 eine noch tiefergehende Beziehung zu deinen Hörer*innen aufzubauen.

1. Immer auf Play

Audio war ein ständiger Begleiter.

Die Hörer*innen wollten ins Leben zurück und dieses wieder ins Gleichgewicht bringen und suchten daher nach Möglichkeiten, das digitale Durcheinander zu ordnen. Viele nutzten dafür Audio – 79 % der Hörer*innen weltweit stimmen zu, dass sie gerne auf digitales Audio zurückgriffen, um der Bildschirmmüdigkeit, der sogenannte Screen Fatigue, etwas entgegenzusetzen.2

Spotify war dabei ein Zufluchtsort für Verbraucher*innen, die sich vermehrt dem Audio zuwendeten. Die Gesamtanzahl der auf der Plattform abgespielten Minuten stieg bei Nutzer*innen zwischen 15 und 44 Jahren von 2020 auf 2021 um 22 %.3 Und 69 % der Gen Z und Millennials auf Spotify geben an, dass Audio den Soundtrack ihres Alltags darstellte.4

2. Noch stärker in Verbindung

Audio half uns dabei, über die Kultur näher zusammenzurücken.

Angesichts der Herausforderung, mit Familie und Freund*innen in Kontakt zu bleiben, nutzten Hörer*innen vermehrt Audio, um Momente und Kultur zu teilen und dadurch die Kluft zu überwinden. So blieben sie auch über die Entfernung hinweg digital miteinander in Verbindung. Beispielsweise geben 59 % der Gen Z und Millennials auf Spotify weltweit an, dass sie mehr Inhalte mit Freund*innen geteilt haben, um in Kontakt zu bleiben.6 Über 2,1 Milliarden Songs, Shows, Alben und Künstler*innen wurden 2021 auf Spotify geteilt und mehr als 22 Millionen gemeinsame Spotify Playlists wurden im letzten Jahr erstellt.7

3. Harmonie unter einem Dach

Das gemeinsame Hören zu Hause bringt uns zusammen.

Während das Leben zu Hause langsamer wurde, brachte uns das gemeinsame Hören auch näher zusammen. Smart Speaker – die dabei im Mittelpunkt standen und alles Mögliche von Dance-Party-Mixes bis hin zu Songs von „Cocomelon“ abspielten – nahmen 2021 unter Spotify Nutzer*innen weltweit an Beliebtheit zu. Die gesamte Hörzeit über Smart Speaker stieg im Vergleich zum Vorjahr um 29 %.8

Apropos „Cocomelon“: Diese wachsende Tendenz verzeichneten wir speziell bei Eltern, von denen 63 % angeben, dass sie Musik und Podcasts über Smart Speaker gehört haben.9

4. Vielfältige Sounds

Podcasts ermöglichten Hörer*innen vielschichtige Erfahrungen.

Während die Welt weiterhin von ständigen Veränderungen geprägt war, konnten Hörer*innen dank Audio vielschichtige Erfahrungen machen: 68 % der Gen Z und Millennials auf Spotify geben an, mehr Inhalte, die ihnen gefallen, als jemals zuvor entdeckt zu haben.11

Sie wandten sich insbesondere Podcasts zu – die Anzahl der Podcast-Hörer*innen auf Spotify zwischen 15 und 44 Jahren stieg im Vergleich zum Vorjahr um 34 % an. Dieses Entdecken von neuem Audio führte zu einer vielfältigen Top 50 der meistgehörten Podcasts weltweit – von Titeln wie dem Spotify Exclusive Gemischtes Hack bis hin zu Krimi-Lieblingen wie Crime Junkie.12

5. Die richtigen Vibes zur richtigen Zeit

Audio hat den Moment besonders gemacht.

Es lässt sich nicht leugnen: 2021 war ein einziges Auf und Ab. Audio war ein wirksames Mittel, um die passenden Vibes für den Moment zu finden. Die Top-Playlists auf Spotify deckten eine große Bandbreite an Stimmungen ab. Entspannende (Deep Sleep, Peaceful Piano), motivierende (Mood Booster, Top Hits), nostalgische (All Out 80s) und atmosphärische (lofi beats, Soft Pop Hits) Playlists bilden die Top 20 der am meisten gestreamten Playlists auf Spotify im Jahr 2021.14

Um mehr über die fünf Trends im Jahresrückblick für Advertiser zu erfahren, lade jetzt den kompletten Guide herunter.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
  1. Spotify, Culture Next-Umfrage, global, 9.000 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 40 Jahren, April 2021.
  2. Spotify x IPG, Digital Audio Expansiveness, 2021
  3. Spotify, First-Party-Daten, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.
  4. Spotify, Culture Next-Umfrage, global, 9.000 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 40 Jahren, April 2021.
  5. Spotify, First-Party-Daten, DE, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.
  6. Spotify, Culture Next-Umfrage, global, 9.000 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 40 Jahren, April 2021.
  7. Spotify, First-Party-Daten, global, Jan-Okt 2021.
  8. Spotify, First-Party-Daten, global, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.
  9. Spotify, Culture Next-Umfrage, global, 9.000 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 40 Jahren, April 2021.
  10. Spotify, First-Party-Daten, DE, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.
  11. Spotify, Culture Next-Umfrage, global, 9.000 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 40 Jahren, April 2021.
  12. Spotify, First-Party-Daten, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.
  13. Spotify, First-Party-Daten, DE, Jan-Okt 2021.
  14. Spotify, First-Party-Daten, global, Jan-Okt 2021.
  15. Spotify, First-Party-Daten, DE, Jan-Okt 2021 im Vergleich zu Jan-Okt 2020.

Bereit diese Insights für deine Kampagnen zu nutzen?

Dann lege jetzt mit Spotify Ad Studio los.

Let’s talk